Umwelt, Glyphosat

Vorarlberg soll frei von Glyphosat sein!

Martin Staudinger in der freien Natur / Umweltschutz / Klimaschutz
Bild: (c) Marcel Mayer

Kärnten zieht Glyphosat aus dem Verkehr, Vorarlberg soll nachziehen

Die SPÖ macht einen neuen Vorstoß für ein glyphosatfreies Vorarlberg. Anlass ist, dass der Kärntner Landtag am kommenden Donnerstag ein Verbot von Glyphosat im Haus- und Kleingartenbereich beschließt. Damit sei auch in Vorarlberg der Weg frei für eine solche Regelung, so SPÖ-Chef Martin Staudinger.

„Wir müssen alles dafür tun, um Menschen, Tiere und Umwelt vor gefährlichen Giften zu schützen.“

Die SPÖ hat bereits vor einigen Monaten ein Glyphosatverbot vorgeschlagen. „Damals haben die anderen Parteien gesagt: Warten wir erst ab, ob das von einem Bundesland überhaupt beschlossen werden kann. Unser Landtagsantrag dazu fand daher keine Mehrheit. Nachdem Kärnten jetzt das Glyphosatverbot beschließt, ist klar: es geht. Wir müssen es nur noch tun“, erklärt der Sozialdemokrat.

Die SPÖ bringt daher erneut einen Antrag auf ein Glyphosatverbot ein. Dessen Ziel ist es, das Gift für private Anwender aus dem Verkehr zu ziehen. „Je mehr Bundesländer hier klare Kante zeigen, desto größer wird der Druck auf die Bundesregierung, dass das Gift auch in der Landwirtschaft nicht mehr eingesetzt werden darf. Unser Ziel ist ein völlig glyphosatfreies Vorarlberg“, so Staudinger. Vorarlberg dürfe hier nicht hinterherhinken, es müsse eine Vorreiterrolle im Umweltschutz einnehmen.