Umwelt, Glyphosat, Naturschutz

Österreichweites Glyphosat-Verbot kommt

Martin Staudinger blickt über den Bodensee.
Martin Staudinger Bild: (c) Marcel Mayer

Endlich: Lücke zwischen Privat- und Landwirtschaftsbereich wird geschlossen

Die SPÖ hatte heute im Parlament Erfolg mit ihrem Antrag auf ein bundesweites Glyphosatverbot. „Damit wird Glyphosat auch in der Landwirtschaft aus dem Verkehr gezogen. Die SPÖ setzt damit eine wichtige Initiative für gesunde Äcker und Wiesen“, freut sich SPÖ-Chef Martin Staudinger. Er hat beim Verbot von Glyphosat eine Vorreiterrolle eingenommen, denn auf seinen Antrag hin wird das Gift in Vorarlberg im Privatbereich verboten.

„Es war notwendig, dass wir in Vorarlberg im Privatbereich vorangegangen sind und damit gezeigt haben: Es geht! Der heutige Beschluss war der logische nächste Schritt. Damit schließen wir endlich die Lücke zwischen Privat- und Landwirtschaftsbereich: Österreich und Vorarlberg werden glyphosatfrei.“

Richtiger Schritt

Es sei sehr positiv, dass nun endlich Schwung in die Sache gekommen ist: „Die SPÖ hat bereits vor eineinhalb Jahren eine Initiative gestartet, die von der damaligen Landwirtschaftsministerin regelmäßig verzögert wurde“, erklärt Staudinger. Durch das „freie Spiel der Kräfte“ im Parlament habe sich nun endlich etwas bewegt:

„Ich finde es richtig, dass die SPÖ erneut gehandelt hat; vom Glyphosatverbot profitieren Mensch, Tier und Umwelt – zudem kostet es nichts und ist damit völlig budgetneutral.“