Wohnen

Wohnen: Den „Vorarlberger Traum“ wieder bezahlbar machen

Michael Ritsch und Martin Staudinger
Michael Ritsch und Martin Staudinger Bild: (c) Marcel Mayer

Mieter und Häuslebauer entlasten.

Das Ziel der SPÖ ist es, dass sich die VorarlbergerInnen wieder ihren Traum von den eigenen vier Wänden leisten können. Doch derzeit wird das Wohnen immer teurer. SPÖ-Vorsitzender Martin Staudinger weiß:

„Wir VorarlbergerInnen legen viel Wert auf Eigenständigkeit. Darum müssen wir alles daransetzen, diese Eigenständigkeit beim Grundbedürfnis ‚Wohnen‘ zu erhalten. Konkret heißt das: Mietwohnungen und Grundstückspreise müssen wieder bezahlbar werden. Dieses Ziel ist ein wichtiger Teil unseres Programms.“

MieterInnen und HäuslebauerInnen entlasten

Erreichen will Staudinger das mit einem ganzen Paket an Maßnahmen, das er gemeinsam mit SPÖ-Wohnraumsprecher Michael Ritsch vorgestellt hat. „Alle Maßnahmen sind miteinander eng verzahnt. In Kombination entfalten sie ihre volle Wirkung. So entlasten wir MieterInnen und HäuslebauerInnen – ohne Wenn und Aber“, so Staudinger und Ritsch.

Die richtigen Maßnahmen für bezahlbares Wohnen

Drei Beispiele:

  • Die Gemeinden sollen Grundstücke günstig erwerben, zu Bauland umwidmen und günstig an junge Familien aus dem Ort zum Hausbau weiterverkaufen.
  • Zweitens: Junge Menschen, die weniger als 1.500 Euro verdienen, sollen sieben Jahre lang die Möglichkeit auf eine günstige – vom Land gestützte – Wohnung haben.
  • Davon profitieren drittens auch ältere, weil dadurch die Wartelisten für Gemeindewohnungen massiv entlastet werden.

Diese SPÖ-Vorschläge sind sinnvoll und im Interesse aller VorarlbergerInnen.