LGTBIQ, Gleichstellung

Sichtbar & Stolz für ein weltoffenes, buntes Vorarlberg!

Martin Staudinger, Michael Egger und Mario Lindner. Bild: (c) SPÖ

LGBTIQ-Organisation SoHo nun auch in Vorarlberg gegründet.

Am 29. September und bei der Landtagswahl in Vorarlberg am 13. Oktober wird über die Zukunft des Zusammenhalts, der Gleichstellung und des Respekt im Land abgestimmt – das betonten SPÖ-Gleichbehandlungssprecher NAbg. Mario Lindner und der Spitzenkandidat der SPÖ Vorarlberg Martin Staudinger und der Vorsitzende der SoHo-Vorarlberg Michael Andreas Egger im Zuge einer Pressekonferenz am Donnerstag in Bregenz.

Für Weltoffenheit, Vielfalt und Akzeptanz

Gerade deshalb sei es ein wichtiges und starkes Zeichen, dass die sozialdemokratische LGBTIQ-Organisation SoHo nun erstmals auch in Vorarlberg gegründet wurde. Egger betonte als neuer SoHo-Vorsitzender:

„Vorarlberg braucht eine Stimme, die für Weltoffenheit, Vielfalt und Akzeptanz einsteht. Gerade Schwule, Lesben, Bisexuelle, intergeschlechtliche und Trans*-Personen sind noch immer in vielen Bereichen mit Diskriminierungen konfrontiert. Die SoHo wird zukünftig Seite an Seite mit der LGBTIQ-Community für ein sichtbares und stolzes Leben für ALLE kämpfen!“

Eine Frage des Respekts

Lindner, der Vorarlberg als SoHo-Bundesvorsitzender besucht und auf einem Fixplatz der SPÖ-Bundesliste für die Nationalratswahl kandidiert, freut sich über den Zuwachs für die sozialdemokratische Familie: „Als Steirer weiß ich aus erster Hand, dass Gleichstellung nicht nur im Ballungsraum Wien passiert. Gerade nach 17 Monaten einer Ibiza-Koalition, die der Gleichbehandlung und der Vielfalt in unserem Land den Kampf angesagt hat, ist es wichtig, dass sich flächendeckend jene Menschen organisieren, denen Respekt ein wirkliches Anliegen ist!“ 1

Für den Schutz vor Diskriminierung

7 Monate lang habe die Ibiza-Koalition im Bund nichts getan, als Wegzuschauen und zu Blockieren – egal ob bei der Ehe für ALLE, beim Dritten Geschlechtseintrag oder im Kampf gegen Homo- und Transphobie. Erst nach dem Ende von Schwarz-Blau konnte die SPÖ mit dem Verbot von Konversionstherapien endlich einen wichtigen Meilenstein in diesem Themenfeld durchsetzen. Die Wahlen am 29. September und am 13. Oktober seien die Chance für einen neuen ‚großen Wurf’ in der Gleichstellungspolitik: „Was es in Zeiten wie diesen braucht, ist der Mut umfassende Programme gegen Diskriminierung und für gelebte Vielfalt auf den Weg zu bringen: An erster Stelle muss dabei endlich die Verankerung des Schutzes vor Diskriminierung in Art. 7 unserer Verfassung stehen!“, betonen Lindner und Egger.

Vielfalt an Lebensentwürfen

Volle Unterstützung erhält die SoHo mit ihren Forderungen von Martin Staudinger. Als Vorsitzender und Spitzenkandidat der SPÖ Vorarlberg für die Landtagswahl hat er die Gründung der neuen SoHo Vorarlberg von Anfang an unterstützt und war auch beim CSD Bregenz im Juni mit dabei. Staudinger:

„Buntheit, Vielfalt, Offenheit – das macht Vorarlberg aus. Bei uns im Ländle wird eine Vielfalt an Lebensentwürfen gelebt.“ Die Aufgabe der Politik sei es, die Rahmenbedingungen dafür zu garantieren, so der SPÖ-Chef.

Abschließend betonen Lindner, Staudinger und Egger: „Lassen wir nicht zu, dass unsere Gesellschaft durch Hass und Hetze weiter gespalten und Gruppen gegeneinander ausgespielt werden! Mit der SPÖ steht eine Alternative zur Politik der Rückschritte am Stimmzettel – für ein buntes, weltoffenes Österreich und Vorarlberg!“