Vorarlberg, Gesundheit

Jetzt OP-Termine nachholen

Martin Staudinger
Martin Staudinger

Patienten nicht länger warten lassen

Wegen der Corona-Krise wurden viele Operationstermine kurzfristig abgesagt. Für die Patienten hat sich damit die Wartezeit noch einmal deutlich verlängert. SPÖ-Chef Martin Staudinger möchte, dass dieser Rückstau jetzt zügig abgearbeitet wird. „Schon vor der Corona-Krise mussten Patienten in Vorarlberg besonders lange warten. Jetzt muss alles dafür getan werden, dass sie schnell Termine bekommen. Die lange Wartezeit ist eine große Belastung“, sagt Staudinger. Daher gehe es jetzt darum, die Organisation an den Krankenhäusern darauf vorzubereiten.

Verantwortung übernehmen

Andere Bundesländer zeigen vor, wie es geht. So wurde in Wien schon die Hälfte aller verschobenen Operationen nachgeholt. „Das, was in anderen Bundesländern gut funktioniert, sollten wir auch in Vorarlberg übernehmen“, sagt Staudinger. Das Land habe hier eine große Verantwortung. Denn viele Patienten seien stark verunsichert und fragen nicht aktiv nach einem neuen Termin an. Staudinger:

„Die Patienten verlassen sich darauf, dass sie sobald wie möglich behandelt werden. Die Corona-Krise darf nicht als Ausrede verwendet werden. Stattdessen müssen wir jetzt das Gesundheitssystem deutlich verbessern. Unser Ziel ist es, dass in Vorarlberg niemand länger als drei Monate auf einen OP-Termin warten muss. Wenn wir jetzt die Kapazitäten erhöhen, haben wir auch bei zukünftigen Krisen einen größeren Puffer.“